Eisenbahnen und Modelleisenbahnen in Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland:

Interessengemeinschaft

 Skandinavische Eisenbahnen (IGSE) e.V.

Home

Über die IGSE

Aktuelle Termine und Infos

Infos Treffen 2015

Skandinavische Modelleisenbahn:


Literatur- und Filmtipps

Kontakt

Links

Fotogalerie IGSE-Treffen 2005 Kirchen bei Siegen

Fotogalerie IGSE-Treffen 2007 Karlsruhe

Fotogalerie IGSE-Treffen 2009 Burgdorf bei Hannover

Fotogalerie IGSE-Treffen 2011
Dormagen


Fotogalerie IGSE-Treffen 2013 Dormagen

Impressum

Satzung der IGSE

Beitrttserklärung
Eisenbahnmuseen in Skandinavien

Eisenbahnmuseen gibt es in:
Hamar
Gävle
Ängelholm
Hyvinkää
Odense


Museumsbahnen in Norwegen

Hier werden Museumsbahnen in Norwegen von Süden nach Norden vorgestellt. Die Züge verkehren in der Regel nur im (Hoch-)sommer. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

 
Foto: Thomas Bredenbröker

Setesdalbahn

Die südlichste Museumsbahn in Norwegen verkehrt auf einer 5 km langen Strecke zwischen Grovane (Vennesla bei Kristiansand) und Beihølen. Es handelt sich um das Reststück der 1896 eröffneten 78 km langen Strecke von Kristiansand zum Byglandsfjord in Kapspur (1067 mm). Allein die in Betrieb stehenden Dampfloks vom Typ XXI (1`C1`), die von Anfang an auf dieser Strecke war, ist jede Reise wert! Dazu kommt eine malerische Landschaft und eine umfangreiche Sammlung von schmalspurigen Fahrzeugen, darunter einige von der Sultjelmabahn. Infos unter http://www.setesdalsbanen.no .

Flekkefjordbanen

Die Strecke Sira - Flekkefjord im Südwesten Norwegens wird schon seit einigen Jahren nicht mehr im regulären Betrieb befahren. Ein Verein bemüht sich aber mit allerlei Aktivitäten um den Erhalt der Strecke. Infos unter   http://www.flekkefjordbanen.no

Rjukanbahn

Bis 1991 führte die Rjukanbahn (RjB) im Auftrag von Norsk Hydro auf der 16 km langen Strecke zwischen Rjukan und Mæl (Fährhafen) Güterverkehr durch. Interessant war vor allem der Anschluß an das NSB-Netz durch einen Trajektverkehr mit den Fähren Storegut und Ammonia (Dampffähre!) zwischen Mæl und Tinnoset. Es gibt Planungen, die Strecke mitsamt den Fähren unter Denkmalschutz zu stellen. Die Dampffähre kann bereits jetzt besichtigt werden. Auf der Bahnstrecke soll bald regelmäßig ein Museumszug verkehren. Geplant ist der Betrieb mit zwei BM 64, die bereits nach Notodden überführt wurden und dort aufgearbeitet werden sollen. Aktuelle Infos zu dem Projekt unter http://www.rjukanbanen.no .

Urskog-Hølandbahn ("Tertitten")

Freunde der Spurweite 750 mm aufgepasst! Was hier auf 4 km Strecke geboten wird, ist vom Feinsten! Hervorragend gepflegte Fahrzeuge (darunter viele orginal von dieser Strecke) erfreuen das Auge - und das Ohr, denn im Steckenverlauf gibt es eine größere Steigung...In Sørumsand korrespondieren die Museumszüge mit denen der NSB. Infos gibt es unter http://www.urskog-holandsbanen.no oder  http://www.u-hb.no

Lommedalsbahn

Nord-westlich von Oslo bei Bærum versteckt sich eine kleine 600 mm-Stecke im Wald und gibt sich den Namen Lommedalsbahn ("Det lille toget i den store skogen."). Außerdem gibt es eine Sammlung von Feldbahnfahrzeugen aus allen Einsatzbereichen. Die Strecke selbst ist nur 700 Meter lang, jedoch kann die Feldbahn-Dampflok "Bjørkassen" von 1918 im Betrieb erlebt werden.  http://www.lacktain.net/lommedalsbanen

Krøderbahn


Zug nach Krøderen vor der Abfahrt in Vikersund

Diese Museumsbahn ist einfach zu erreichen, denn sie zweigt in Vikersund von der NSB-Strecke ab und führt bis zum 26 km entfernten am gleichnamigen See. Zahlreiche gut gepflegte Fahrzeuge machen einen Besuch interessant. Dazu kommt der liebevoll gepflegte Bahnhof Krøderen mit komplettem Bahnbetriebswerk und Verkauf von Eisenbahnsouveniers im Güterschuppen. Besonders interessant: Die betriebsfähige Satteltank-Dampflok "Ulka" von 1892 (N.H.J. litra D / NSB type 7). Infos gibts unter http://gammel.njk.no/kroderbanen und http://www.kroderbanen.museum.no.

Alte Vossbahn (Gamle Vossebanen)

Bevor der Ulrikkentunnel zwischen Arna und Bergen 1964 in Betrieb genommen wurde, fuhren die Züge einen großen Umweg über einen s-förmige Strecke über Garnes und Nesttun. Nun dient dieser alte Teil der Bergenbahn musealen Zwecken. Im Betrieb zu erleben ist die formschöne Dampflok Nr. 255 (NSB type 18). Im Sommer werden Rundeisen mit Fjorddampfer, Dampfzug und historischem Autobus angeboten. In Garnes sind weitere normalspurige Fahrzeuge zu besichtigen. Reist man mit der NSB an, so ist es nur ein kurzer Fußweg von Arna NSB zum alten Bahnhof Arna an der Museumsstrecke. Infos gibt es beim Fremdenverkehrsamt in Bergen und unter  

http://www.njk.no/index.php/rutetider-og-priser

Thamshavnbahn

Um die Bandbreite an Spurweiten zu vervollständigen, soll last but not least die meterspurige Thamshavnbahn erwähnt werden. Norwegens erste elektrisch betriebene Bahn bietet zwischen Løkken und Fannrem bei Trondheim (mit Linienbus gut erreichbar) viele gut gepflegte Orginalfahrzeuge aus der Anfangszeit. Die restliche Strecke bis Thamshavn am Trondheimfjord wird nicht mehr befahren, aber es bleiben noch 19 Kilometer Bahnerlebnis. In Løkken gibt es ein Berkwerksmuseum und ein Widerstandsmuseum, das auf fesselnde Weise den mit teils subtilen Mitteln geführten Kampf um diese strategisch wichtige Bahn im 2. Weltkrieg dokumentiert. Damals wurden alle Elloks von norwegischen Widerstandskämpfern gesprengt. Die Deutschen importierten meterspurige Dampfloks (BR 99.22), die jedoch vom norwegischen Bahnpersonal schlichtweg kaputtgeheizt wurden - mit dem Hinweis, man kenne sich nur mit elektrischer Traktion aus... Entnervt spurten die Deutschen die Strecke auf Normalspur um, stellten jedoch zwei Tage nach Beendigung der Arbeiten fest, das der Krieg vorbei war. Die Norweger hatten nun nichts eiligeres zu tun, als die Elloks zusammenzuschweißen und die Strecke wieder auf 1000 mm umzuspuren. Woraus man wieder einmal erkennen kann, dass Krieg ein ziemlich sinnloses Geschäft ist... www.oi.no/norsk und www.thamshavnbanen.no

I


Zuletzt bearbeitet am 27.07.2015

Document made with Nvu