Eisenbahnen und Modelleisenbahnen in Schweden, Norwegen, Dänemark und Finnland:

Interessengemeinschaft

 Skandinavische Eisenbahnen (IGSE) e.V.


Home

Über die IGSE

Aktuelle Termine und Infos

Infos Treffen 2015

Eisenbahnmuseen in Skandinavien

Skandinavische Modelleisenbahn:


Literatur- und Filmtipps

Kontakt

Links

Fotogalerie IGSE-Treffen 2005 Kirchen bei Siegen

Fotogalerie IGSE-Treffen 2007 Karlsruhe

Fotogalerie IGSE-Treffen 2009 Burgdorf bei Hannover

Fotogalerie IGSE-Treffen 2011
Dormagen


Fotogalerie IGSE-Treffen 2013 Dormagen

Impressum

Satzung der IGSE

Beitrittserklärung
Module für IGSE-Treffen
Vorschläge für einheitliche Standards

Auf dem Treffen der IGSE in Burgdorf wurde von einigen Teilnehmern der Wunsch geäußert, Module zu bauen und den nächsten Treffen mitzubringen. Es erscheint sinnvoll, ein paar Standards vorzuschlagen, damit dann auch alles zusammen passt. Da für Module die FREMO-Normen (auch international) weit verbreitet sind, orientieren wir uns an diesen Vorgaben.

1.) Kopfform
Die meisten Möglichkeiten bietet die eingleisige Kopfform B´02 "hoch". Sie ist auch kompatibel mit der älteren Kopfform B 96, hat aber vorbildnäher geformte Böschungen.



2.) Modulhöhe
Schienenoberkante 1300 mm über Fußboden, 10 mm Einstellbarkeit nach oben und unten

3.) mechanische Verbindung
Die Module werden über 3 Schrauben M8 mit Flügelmuttern und passenden Unterlegscheiben verbunden. Jeder Modulbesitzer bringt bitte entsprechende Schrauben mit.

4.) elektrische Ausrüstung
  • Die Module werden elektrisch über 4mm Bananenbuchsen und -stecker verbunden.
  • Die rechte Schiene (von Modulmitte in Richtung Modulende gesehen) erhält ein Kabel (Litze mit mind. 1 Quadratmillimeter) mit Bananenstecker. Das Kabel soll 30 cm freie Länge haben.
  • Die linke Schiene (von Modulmitte in Richtung Modulende gesehen) wird mit einer fest montierten Buchse verbunden. Die Buchse soll nicht mehr als 25 cm vom Modulkopf entfernt sein. Alternativ werden beide Schienen an 4mm-Buchsen angeschlossen, die man dann über fertig zu kaufende Verbindungslitzen mit 4mm-Steckern an beiden Enden verbinden kann. Vorteil: Beim Transport hängt kein Kabel aus dem Modul heraus. Dann aber bitte auch Verbindungsleitungen mitbringen!
  • Betriebssystem ist DCC.
5.) Gleise
  • Gleise sollen Schienen mit Code 83 oder Code 75 haben (PECO Streamline, Tillig Elite o.ä.).
  • Um Beschädigungen zu vermeiden, dürfen die Schienen an den Modulköpfen nicht überstehen!
  • Damit alle Fahrzeuge ohne Probleme fahren können, empfiehlt FREMO Norge einen Mindestradius von 1000 mm.
  • Weichen sollten einen maximalen Abzweigwinkel von 12° haben.
Siehe auch: http://www.fremo-norge.org
http://www.fremo-net.eu
http://www.fremo-sverige.org


Fertig gefräste Modulköpfe gibt es unter anderem bei Togbutikken.
Außerdem gibt es Modulköpfe und ganze Modulbausätze bei www.eisenbahn-modulbau.de

harald"ät"williwinsen"punkt"de



FREMO-Module im Bausatzsystem siehe: Miniature Playground


 Foto: Togbutikken

Zuletzt bearbeitet am 27.07.2015

Document made with Nvu